Landesvorsitzender Franz-Josef Holzenkamp MdB
Landesvorsitzender Franz-Josef Holzenkamp MdB
08.08.2010

CDU Landesvorstand nominiert Kandidaten

EWE und Hesse-Gutachten wurden beraten


Makolla
Der CDU Landesverband Oldenburg hat auf seiner Vorstandssitzung am Samstag Landwirtschaftsministerin Astrid Grotelüschen, Bürgermeister Johann Wimberg und den Europaabgeordneten Professor Dr. Hans-Peter Mayer als Kandidaten für den Vorstand der niedersächsischen CDU nominiert, die sich auf dem Parteitag der CDU in Niedersachsen in Lingen am 27./28. August zur Wahl stellen.

Unterstützen wird der Landesverband auch Barbara Woltmann (Ammerland), die von der Frauen Union Niedersachsen aufgestellt wird. „Mit diesen Kandidaten ist der Landesverband Oldenburg sehr gut positioniert“, erklärte dessen Vorsitzender Franz-Josef Holzenkamp MdB.

 
Kritisch setzte sich der Landesvorstand mit dem Hesse-Gutachten zur Weiterentwicklung der kommunalen Strukturen in Niedersachsen auseinander. „Anders als die SPD, lehnen wir eine von oben übergestülpte Gebietsreform kategorisch ab“, machte der Vorsitzende des Landesver-bandes Oldenburg deutlich. „Ziel müsse es vielmehr sein, eine Daseins-vorsorge mit ausgeglichenen Haushaltsmitteln sicherzustellen“, so der Landesvorsitzende Holzenkamp.
Bei der Debatte um das BGH-Urteil zu den Gaspreisen kritisierte der Landesvorstand noch einmal die Art und Weise des Umgangs der EWE mit ihren Kunden. Nachdem jetzt die Urteilbegründung vorliegt, fordert der Landesvorstand die EWE auf, kurzfristig eine bürgernahe und einver-nehmliche Lösung zu finden.
 
Bezugnehmend auf die Politik in Berlin fand der CDU-Landesvorsitzende Holzenkamp deutliche Worte: „Die Menschen, die uns wählen, wollen Orientierung. Diese bieten wir ihnen nicht mit nutzlosem Gezänk und egomanischer Selbstdarstellung einzelner Protagonisten.“
 

Nach oben